Doktorandenkolleg

Das Doktorandenkolleg „Klinische Kinderpsychologie“ wurde im September 2006 am Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation (ZKPR) der Universität Bremen initiiert. Das Forschungsprogramm des Doktorandenkollegs Klinische Kinderpsychologie beinhaltet Themenstellungen aus den beiden Schwerpunkten

  • Entwicklungs- und Intelligenzdiagnostik sowie
  • Diagnostik und Intervention bei Verhaltensstörungen.

Diese Bereiche stellen auch die Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte des Zentrums für Klinische Psychologie und Rehabilitation (ZKPR) dar. Innerhalb der ersten Phase des Kollegs konnten bislang acht Forschungsstipendien vergeben werden.

Wir hoffen, Ihr Interesse für die Themenstellungen der Klinischen Kinderpsychologie zu wecken, und stehen gerne für weitere Informationen zur Verfügung.

Erste Kollegphase (2006 - 2011): Klinische Kinderpsychologie

Die erste Phase des Doktorandenkollegs „Klinische Kinderpsychologie“ ist mittlerweile abgeschlossen. Die Doktoranden und Doktorandinnen promovierten zu vielfältigen Themen wie

  • Sprachentwicklungsrisiken und Förderung der Sprachentwicklung bei Vorschulkindern
  • Einfluss emotionaler und sozial-kognitiver Prozesse auf das aggressive Verhalten bei Kindern im Kindergartenalter
  • Evaluation des Gruppentrainings „ATTENTIONER“ für Kinder mit Aufmerksamkeitsstörungen
  • Entwicklungsbedingte Koordinationsstörungen: Eine Kohorten-Vergleichsstudie zum Ausmaß psychosozialer Beeinträchtigungen
  • Klinische Validierungsstudie einer neuropsychologischen Testbatterie bei Kindern mit Rolando-Epilepsie im Kindergarten- und Grundschulalter
  • Konzeption und Durchführung einer Katamnese-Studie zum Verlauf erzieherischer Hilfen nach KJHG
  • Überprüfung der Wirksamkeit des „Trainings mit sozial unsicheren Kindern“

Zweite Kollegphase (2012 - 2018): Klinische Psychologie

Anfang 2012 startete die zweite Phase des Doktorandenkollegs unter dem abgeänderten Titel  „Klinische Psychologie“ mit folgenden Themenschwerpunkten:

  • Prävention im Kindesalter
  • Förderung von benachteiligten Kindern
  • Entwicklungsauffälligkeiten bei Schulanfängern
  • Gedächtnis im Erwachsenenalter
  • Evaluation des Fallmanagements nach psychosomatischer Rehabilitation
  • Intelligenzdiagnostik
  • Beschwerdevalidierung
  • Assessment in der Jugendhilfe
  • Migration und Gesundheit