Revision des Entwicklungstests ET 6-6: Der ET 6-6-R

Leitung
Prof. Dr. Franz Petermann

Mitarbeiter
Dr. Thorsten Macha

Kooperationspartner
Prof. Dr. Heinrich Tröster, Universität Dortmund, Fakultät Rehabilitationswissenschaften
Prof. Dr. Udo Rudolph, TU Chemnitz, Institut für Psychologie
Prof. Dr. Ronald G. Schmid, Zentrum für Kinder und Jugendliche, Altötting
Dr. Rainer Hasmann, Sozialpädiatrisches Zentrum Kohlhof

Zeitraum
01.08.2008 - 31.12.2012

Finanzierung
Pearson Assessment, Eigenmittel

Zusammenfassung
Im Zuge einer anstehenden Aktualisierung der Testnormen erfolgte eine Weiterentwicklung des ET 6-6. Hierbei konnte unter Beibehaltung seiner günstigen Eigenschaften wie seiner hohen Praktikabilität und der hohen Testmotivation der Kinder eine Erhöhung des Standardisierungsgrades sowie der Differenzierungsfähigkeit erzielt werden. Kritikpunkte an den Skaleneigenschaften (z.B. Dokumentationslücke zur Reliabilität) konnten ausgeräumt werden, die Auswertung wurde dabei an psychometrisch gängige Standardwerte (Skalen-Entwicklungsquotienten: 10/3; Gesamt-Entwicklungsquotient: 100/15) angepasst und realisiert somit eine einfachere Interpretation von Testergebnissen, eine präzisere Indikationsstellung sowie eine bessere Vergleichbarkeit mit den Ergebniswerten anderer Leistungstests.

Volltext (PDF)
Revision des Entwicklungstests ET 6-6: Der ET 6-6-R. Forschungsbericht 2005-2012.