EAS

Erfassungsbogen für aggressives Verhalten in konkreten Situationen

Testgüte

Objektivität
Aufgrund der schriftlichen Anweisungen, der standardisierten Darbietung der Items kann der Test in der Durchführung als objektiv eingestuft werden. Dies gilt in besonderer Weise für die computergestützte Version. Auswertungs- und Interpretationsobjektivität werden durch die eindeutige Zuordnung jedes Items gewährleistet.

Reliabilität
Die interne Konsistenz der Version EAS-J liegt bei r = .87 und der Version EAS-M bei r = .86. Die Retest-Reliabilität nach acht Wochen beträgt r = .71. Die mittlere Trennschärfe liegt bei dem EAS-J bei r = .44, beim EAS-M bei r = .41.

Validität
Validierungsstudien zeigen, dass keine Zusammenhänge zu Persönlichkeitstests vorhanden sind, da der Erfassung der Aggression beim EAS eine andere Konzeption von Aggressivität zugrunde liegt. Der EAS kann zwischen auffälligen und unauffällig aggressiven Kindern unterscheiden und ist damit als differentiell valide einzuschätzen.

Normen
Für die 4. überarbeitete Auflage wurde eine neue Normierung vorgenommen.