SSL

Schülereinschätzliste für Sozial- und Lernverhalten

Testgütekriterien

Objektivität
Durch die standardisierte Anleitung und genauen Instruktionen ist eine hohe Durchführungsobjektivität gegeben. Ebenso liegt durch die Normtabellen und Interpretationshinweise des Manuals eine hohe Auswertungs- und Interpretationsobjektivität vor.

Reliabilität
Für die zehn Aussagenbereiche der SSL liegt die Reliabilität nach Cronbachs Alpha zwischen α = .74 und α = .84. Die Retest-Reliabilitäten (Zeitintervall von etwa sieben Wochen) variieren zwischen rtt = .57 und rtt = .74.

Validität
Die faktorielle Validität der SSL konnte sowohl mittels exploratorischer als auch konfirmatorischer Faktorenanalysen hinreichend gestützt werden. Hinweise für die Kriteriumsvalidität der SSL geben die positiven Korrelationen zu den Mathematik- und Deutschnoten sowie die Zusammenhänge zu verschiedenen Verfahren (z. B. SDQ). Zudem bestehen enge Beziehungen zwischen Schüler- und Lehrereinschätzungen, die durch die parallele Anwendung der SSL und LSL ermittelt wurden.

Normen
Die SSL wurde an einer Schülerstichprobe aus vier Bundesländern in verschiedenen Schulformen (Gymnasium, Realschule, Hauptschule, Oberschule, Gesamtschule, Grundschule, Förderschule) normiert (N = 3405). Es liegen differenziert für die drei Altersstufen 9 bis 10 Jahre, 11 bis 14 Jahre und 15 bis 19 Jahre gesonderte Normwerte (Prozentränge, T-Werte) vor.