Lehre und Supervision

Die Lehrenden und Supervisoren/innen sind Hochschuldozenten bzw. psychologische und ärztliche Psychotherapeuten/innen in Leitungsfunktion und/oder mit langjähriger Praxiserfahrung im Bereich Kinder und Jugendlichen. In der Regel verfügen sie über eine Approbation als ärztlicher oder psychologische(r) PsychotherapeutIn, bzw. Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutIn.

Die Lehrenden zeichnen sich durch ihr spezifisches Fachwissen in ihrem/n jeweiligen Lehrbereich/en aus, das sie durch eigene Forschungstätigkeit oder langjährige praktische Erfahrung in der Behandlung bestimmter Störungsbilder erworben haben. Dadurch wird gewährleistet, dass die Ausbildung entsprechend den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Anforderungen in der Praxis durchgeführt wird.

Die Supervisoren/innen und Selbsterfahrungsleiter/innen verfügen über langjährige Erfahrung in der Durchführung von Psychotherapien. Die Supervisoren/innen sind auch während ihrer Supervisionstätigkeit regelmäßig in der verhaltenstherapeutischen Patientenbehandlung tätig.

Die Kriterien für die Anerkennung von Supervisorinnen und Supervisoren werden entsprechend der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (PsychTh-APrV) festgelegt.

Voraussetzung für die Tätigkeit als Supervisor/in ist eine mindestens fünfjährige psychotherapeutische Krankenbehandlung nach der Approbation zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten oder nach Abschluss einer ärztlichen Weiterbildung in der Kinder- und Jugendpsychotherapie mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie sowie eine mindestens dreijährige Lehrtätigkeit an einer Ausbildungsstätte und die persönliche Eignung. Ein/e Psychotherapeut/in kann als Supervisor/in anerkannt werden, wenn er/sie die Voraussetzungen einer mindestens fünfjährigen Tätigkeit in der Krankenbehandlung nach der Approbation zum/r Kinder-und Jugendlichenpsychotherapeuten/in erfüllt und eine überwiegende Tätigkeit in der Krankenbehandlung mit Kindern und Jugendlichen nachweisen kann.

Zur Qualitätssicherung und gegebenenfalls Verbesserung der Ausbildung werden alle Lehrveranstaltungen anhand einer standardisierten schriftlichen Befragung der Ausbildungsteilnehmer/innen dokumentiert und evaluiert.